Kokosöl

  • Beschreibung

Kokos Öl sorgt nicht nur für eine rundum samtige und weiche Haut, sondern besitzt auch eine antimikrobakterielle Wirkung und kann somit Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte sowie viele andere Hautkrankheiten positiv beeinflussen. Mithilfe von Kokosöl lässt sich hochwertige Kosmetik ganz leicht selbst herstellen, und natürlich kann Kokosöl für die Haut auch pur ohne jeglichen Zusatz verwendet werden.

Kokosöl gegen unreine Haut (Akne & Pickel)
Akne und Pickel treten bei vielen Menschen insbesondere in der Pubertät auf, manche werden sie jedoch ihr ganzes Leben lang nicht mehr los. Fachhandel und Medizin halten zahlreiche Mittel gegen Akne und Pickel bereit, die jedoch teilweise eklatante Nebenwirkungen besitzen. Wer es einmal mit Kokosöl probiert, der wird schnell feststellen, dass Pickel besonders rasch nach der Anwendung verschwinden und eine bereits ausgebrochene Akne Zug um Zug zurückgeht. Außerdem wird dem Ausbruch neuer Akne-Schübe durch die regelmäßige Anwendung von Kokosöl vorgebeugt. Die Wirkung geht aus den Inhaltsstoffen des Kokosöls hervor, die antimikrobakteriell sind und somit Entzündungsherde stoppen und sehr schnell lindern. Auch fettige Haut kann mit Kokosöl sehr gut gepflegt werden.

Kokosöl gegen Falten
Während Akne und Pickel insbesondere im Jugendalter auftreten, bilden sich sichtbare Falten in der Gesichtshaut bereits ab dem 30. Lebensjahr. Wer frühzeitig dagegen etwas unternehmen möchte, der sollte sein Gesicht regelmäßig mit Kokosöl behandeln. Das Öl besitzt einen feuchtigkeitsspendenden Effekt und beugt somit Falten vor, die fast immer aus zu trockener Haut resultierten. Außerdem sorgt Kokosöl für eine samtige Haut, die jung und frisch aussieht.

Kokosöl gegen Cellulite
Die gefürchtete Orangenhaut - in der medizinischen Fachsprache Cellulite genannt - betrifft fast ausschließlich Frauen und kommt in nahezu jeder Altersstufe vor. Sie entsteht durch Fettablagerungen bzw. vergrößerte Fettzellen in der Haut und im Unterhautgewebe, die sich in Form von kleinen Dellen nach außen zeigen. Um Cellulite zu behandeln, erfindet die Kosmetikindustrie ständig neue Produkte. Das müsste gar nicht sein, denn Kokosöl für die Haut ist auch ein sehr wirksames Mittel gegen Cellulite. Es spendet der Haut wichtige Feuchtigkeit und strafft sie, so dass Cellulite deutlich geringere Spuren hinterlässt.

Die Wirkung von Kokosöl auf die Haare
Ob schuppiges, trockenes oder glanzloses Haar: Kokosöl besitzt eine pflegende, regulierende Wirkung auf Haar, Haarwurzeln und Kopfhaut. Es kann bei sämtlichen Problemen mit dem Haar zum Einsatz kommen, besitzt keinerlei Nebenwirkungen und ist leicht anzuwenden. Ein perfektes Allround-Mittel für jeden Tag!

Reines Kokosöl besitzt eine ganze Reihe verschiedener Vitamine und Mineralien als Inhaltsstoffe, die das trockene Haar von innen heraus stärken und dabei helfen, Schäden zu reparieren und die Haarstruktur neu aufzubauen. Zugleich wirkt Kokosöl für die Haare befeuchtend, was insbesondere bei sprödem und trockenem Haar unbedingt notwendig ist. Das Haarwachstum wird angeregt, außerdem wirkt Kokosöl gegen Spliss und hilft gegen Haarausfall.

Kokosöl
ist eine der wenigen natürlichen Substanzen, die sowohl bei kosmetischen Problemen und leichten körperlichen Beschwerden als auch bei schweren Erkrankungen erfolgreich eingesetzt werden können. Wie den entsprechenden Studien zu entnehmen ist, wurde Kokosöl bereits mehrfach erfolgreich bei lebensbedrohlichen und als unheilbar eingestuften Erkrankungen eingesetzt.

Contact us for the possibilities in your Spa & Wellness.